DIS ISO 45001 Arbeitsschutzmanagement

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Der weltweit anerkannte britische Standard für Arbeitsschutzmanagementsysteme BS OHSAS 18001 wird durch die ISO 45001 ersetzt. Seit letzter Woche liegt nun der Draft International Standard (DIS) zur ISO 45001 den nationalen Normungsgremien zur weiteren Bearbeitung vor. Wichtig zu wissen ist, dass der DIS in dieser Form nicht für alle interessierten Parteien zur Veröffentlichung freigegeben ist.

    Der DIS gibt Anhaltspunkte zu möglichen Änderungen im Vergleich zur BS OHSAS 18001: Die neue Norm wird ISO 45001 OHS (Occupational Health and Safety Management Systems Requirements) heißen und, wie die revidierten Normen ISO 9001:2015 und IS0 14001:2015, der sogenannten High Level Structure (HLS) folgen.

    Erwartete Änderungen im Überblick:
    • Das Kapitel 4 Kontext der Organisation lehnt sich stark an die 14001:2015 an.
    • Kapitel 5 Führung enthält den Zusatz Arbeitnehmerbeteiligung.
    • Gegenüber der OHSAS 18001 werden im Kapitel 5.2 OH&S Politik nun u.a. gesunde Arbeitsbedingungen (healthy working conditions) und eine Risikosteuerung gemäß der Maßnahmenhierarchie gefordert.
    • Laut Kapitel 5.3 Organisatorische Rollen, Verantwortlichkeiten, Zuständigkeiten und Befugnisse haben Arbeiter auf jeder Ebene der Organisation diejenige Verantwortung für die Aspekte im OH&S-Management-System zu übernehmen, über die sie Kontrolle haben.
    • Im Unterschied zu 9001:2015 und 14001:2015 wurde zusätzlich ein Kapitel 5.4 Beteiligung, Beratung und Vertretung definiert. Darin sind u.a. Regeln für Outsourcing, Einkauf und Vertragspartner getroffen.
    • Die Gefährdungserkennung im Kapitel 6.1.2.1 wurde gegenüber der bisherigen OHSAS 18001 Kap 4.3.1 weiter gefasst. Sie beinhaltet u.a. nun auch organisatorische und soziale Faktoren, Arbeitsbelastung, Arbeitszeiten, Führung und Unternehmenskultur.
    • Kapitel 6.2.2 Planung vom Maßnahmen zum Erreichen von OH&S-Zielen schreibt keine konkreten Unfall- oder Sicherheitskennzahlen vor. Es werden jedoch Indikatoren (KPI) gefordert (falls durchführbar), die überwacht werden müssen, einschließlich der Häufigkeit dieser Überwachung.
    • Im Gegensatz zur 14001:2015 wird in Kapitel 7.4 Kommunikation keine Festlegung für einen Kommunikationsprozess gefordert. Auch fehlt die Unterscheidung zwischen interner und externer Kommunikation.
    • Kapitel 8 Betrieb wurde im Vergleich zur OHSAS 18001 Kap 4.4.6 umfangreicher und unterteilt sich in weitere Subkapitel mit den Inhalten:
      8.1 Betriebliche Planung und Steuerung (u.a. Prozess zur Koordinierung von mehreren Firmen
      und Organisationen an einer Arbeitsstelle, Prozess für Maßnahmenhierarchie)
      8.2 Veränderungsmanagement (Steuerung temporärer oder andauernder Veränderungen)
      8.3 Outsourcing (Steuerung ausgelagerter Prozesse)
      8.4 Beschaffung (Festlegungen für die Beschaffung von z.B. Produkten, Gefahrstoffe oder
      Substanzen, Rohmaterialien, Ausrüstung und Dienstleistungen)
    • Die Inhalte der Kapitel 9 und 10 sind aufgrund der HLS-Vorgaben mit den Forderungen der 14001:2015 grundsätzlich vergleichbar.
    Verabschiedete Timeline:
    Januar 2016
    Beginn der dreimonatigen Abstimmungsfrist zum DIS ISO 45001
    April 2016
    - Ende der Abstimmungsfrist
    - Zusammenstellung und Analyse der DIS Kommentare
    tbd.
    Erscheinen FDIS 45001
    tbd.
    Veröffentlichung ISO 45001


    Quelle: dqs.de
    Sie benötigen Hilfe bei einem Projekt oder haben Konflikte im Unternehmen? Kontaktieren Sie mich für ein kostenloses Erstgespräch oder besuchen Sie meine Webseite für weitere Informationen unter cms-consult.eu
    -Qualitätsmanagement und Mediation-

    186 mal gelesen