Qualitätsmanagement

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Zufällige Produkte
  • Die seit 1. Januar 2015 geltenden Grundsätze zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff (GoBD) fordern für zahlreiche Bereiche Verfahrensdokumentationen von den steuerpflichtigen Unternehmen. Das betrifft auch eine geordnete und sichere Belegablage, insbesondere dann, wenn die Buchführung nicht täglich oder zumindest nicht sehr zeitnah erfolgt. Denn dann kommt es besonders darauf an, wie das Unternehmen die Vollständigkeit, Ordnung und Unveränderbarkeit der Belege sichert und sie gegen Verlust schützt.

    Für Unternehmen:

    Die AWV stellt für Unternehmen eine kostenfreie Muster-Verfahrensdokumentation zur geordneten Belegablage mit Anwendungshinweisen als PDF-Version (pdf, 1,1 MB) zur Verfügung.

    Zur Erstellung einer eigenen Verfahrensdokumentation zur geordneten Belegablage steht außerdem eine Vorlage im Word-Format (zip, 106kB) zur Verfügung. Je nach Komplexität, Belegvolumen und IT-Einsatz kann es sehr unterschiedliche Anforderungen an die Gestaltung der Belegablage und den Umfang ihrer Dokumentation geben, Unternehmen können auf Gundlage der Vorlage eine eigene Verfahrensdokumentation ableiten.
  • Innerhalb von Qualitätsmanagement-Systemen wird von fast allen Normen eine Lieferantenqualifizierung gefordert.

    Innerhalb der Lieferantenqualifizierung sollten die wichtigsten Punkte vom Lieferanten abgefragt werden. Diese Vorlage hilft Ihnen dabei die entsprechenden Punkte strukturiert zu erfragen um der Normforderung nach einer Lieferantenqualifizierung gerecht zu werden.

    Beachten Sie bei der Lieferantenqualifizierung, dass Sie ggf. weitere Folgemaßnahmen definieren müssen wenn ein Lieferant einen wichtigen Punkt mit "nein" beantwortet. Weitere Informationen hierzu finden Sie auch im Forum oder im Blog.
  • Um die Anwendung der Wissensbilanz zu vereinfachen, hat der Arbeitskreis Wissensbilanz unter fachlicher Leitung des Fraunhofer IPK und in Zusammenarbeit mit der incowia GmbH die Microsoft Windows basierte Softwareanwendung „Wissensbilanz-Toolbox“ entwickelt. Die Software wird durch die Unterstützung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie für die Nutzung in kleinen und mittelständischen Unternehmen kostenlos angeboten.

    Wichtig: Die Software ersetzt keineswegs den für eine valide Wissensbilanz nötigen Kommunikationsprozess im Unternehmen. Sie macht ihn aber einfacher und schneller. Außerdem werden Diskussionsergebnisse und die erhobenen Daten in strukturierter Form dokumentiert.

  • Gem. § 19 UStG wird die Mehrwertsteuer nicht ausgewiesen.
  • Ihr Standort: Deutschland